Photo of all the Duesenberg Effect Pedals laid out in a circle

Duesenberg
Effektpedale

Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied

Genau deshalb ist es wichtig, bis zum Ende der Kette, dem Lautsprecher, auf hochwertiges Equipment zu setzen. Qualität, die einmal im Signalfluss verloren gegangen ist, ist auch für die Ohren verloren und kann nicht wieder aufgeholt werden.

Für unsere Effektpedal-Serie verwenden wir nur hochwertige Komponenten, um sicher zu gehen, dass alle klanglichen Facetten und die Dynamik Deines Sounds erhalten bleiben. Das trockene, analoge Signal, das direkt von Deinem Instrument kommt, wird an keiner Stelle der Schaltung unterbrochen, sondern das Effektsignal dazugemischt. Die Duesenberg Effekte sind außerdem allesamt True-Bypass-Pedale, so dass sie im ausgeschalteten Zustand Deinen Sound nicht beeinflussen. Unsere Pedale sind für den täglichen Stress on the road bestens gerüstet, denn die Selektion aller Bauteile ist nicht nur speziell für den professionellen Einsatz ausgerichtet, sondern besonders beanspruchte Komponenten werden zusätzlich ganz traditionell von Hand verdrahtet.

Photo of the Duesenberg Gold Boost

Gold Boost

Booster sind meist sehr einfach aufgebaut – und trotzdem oft der vielseitigste und wichtigste Bestandteil eines Pedalboards. Dies trifft auf den zu 100% analogen Gold Boost im Besonderen zu, denn seine hohe Eingangsimpedanz (ca. 4,7 MOhm) aktiviert auch die letzten, längst vergessenen Höhenbereiche Deiner Gitarre. Viele vergleichen diese Wirkung damit, als wäre ein Vorhang vor dem Verstärker weg gezogen.

Durch seinen superlinearen Frequenzgang ist der Gold Boost aber bei Linksanschlag des einzigen Potis auch als reiner Buffer zu nutzen, denn er wandelt auf höchstem Klangniveau das Instrumentensignal mit hoher Eingangsimpedanz in ein Ausgangssignal mit äußerst niedriger Impedanz. So behält das Signal die volle Transparenz, Stärke und Dynamik sowie seinen vollen Ton auch bei langen Kabelwegen und komplexen Effekt-Setups. Bei höheren Boost-Werten oberhalb der 12-Uhr-Stellung des Potis werden im Übrigen die Höhen wieder leicht gedämpft, was beim Übersteuern eines (Röhren-)Amps deutlich besser klingt.

Regler:

LEVEL: reguliert die Ausgangslautstärke.

Photo of the Duesenberg Treble B

Treble B

Der neue Treble B verleiht jeder Gitarre Druck und perfekten Glanz. Der Treble Booster überzeugt als flexibler Booster zum kräftigen Ankicken von Röhrenamps, erweckt outputschwache Pickups zum Leben und bleibt dabei so dynamisch, dass sich die ganze Bandbreite an cleanen und verzerrten Sounds optimal über das Volumenpoti der Gitarre und die Härte des Saitenanschlags regeln lässt. Mit dem zusätzlichen "Range" Regler können die zu boostenden Frequenzen eingestellt werden. So lässt sich der TREBLE B an jede angeschlossene Gitarre und Soundvorstellung anpassen.  

Regler:

BOOST: regelt die Ausgangslautstärke.
RANGE: regelt die Eckfrequenz

Photo of the Duesenberg White Drive

White Drive II

Ob dynamischer Clean Boost, elektrisierender Crunch oder cremiger Overdrive – der White Drive II deckt die gesamte Bandbreite der angesagten Boost- und Overdrive-Sounds ab. Dank seiner hohen Dynamik und Transparenz klingt der White Drive II so authentisch wie ein übersteuerter Röhrenverstärker. Durch seine Klangvielfalt fühlt sich der White Drive II in allen Musikrichtungen zuhause, in denen der Soundfaktor "Vintage" eine Rolle spielt - egal, ob Country, Blues oder Rock. Der Zerrgrad des White Drive II lässt sich äußerst feinfühlig mit dem Lautstärke-Regler der Gitarre steuern.

Aufgrund seiner True-Bypass-Schaltung verhält sich der White Drive II im nicht aktivierten Zustand übrigens absolut klangneutral. Wie alle Duesenberg-Effekte ist das White Drive II auf höchstem technischen Niveau, einfach in seiner Bedienung und absolut road-tauglich konstruiert.

Regler:

DRIVE: regelt den Grad der Verzerrung (Linksanschlag = reine Boostfunktion!).
TONE: In der 12-Uhr-Stellung verhält sich der White Drive II neutral. Dreht man nach links, werden die Höhen abgesenkt; ein Drehen nach rechts bewirkt eine Anhebung der Höhen.
LEVEL: reguliert die Höhe des Ausgangspegels zum Verstärker.

Photo of the Duesenberg Channel 2

Channel 2

Das neue "Eins für Alles" Pedal! Der flexible CHANNEL 2 macht als Overdrive/Distortion vor jedem Amp und mit jeder Gitarre eine gute Figur. Vom transparenten Crunch zum heftigen Overdrive – der CHANNEL 2 arbeitet wie ein zusätzlicher Kanal und ist das Lieblingspedal, das den Sound rettet, wenn bei der Session oder dem Gig mal wieder nicht der eigene Amp hinter einem steht.

Regler:

GAIN: regelt die Intensität der Verzerrung
PRESENCE: regelt die Abstimmung der Höhen im Signal
MASTER: regelt die Ausgangslautstärke
DEEP: dreistufiger Schalter zur Anpassung der Bassanteile im Signal

Photo of the Duesenberg Red Echo 2

Red Echo II

Das Red Echo II ist ein besonders warm klingendes Delay-Pedal. Das direkte Gitarrensignal bleibt komplett analog - nur so behält der Sound seinen kompletten Umfang an Dynamik und Klarheit. Mit einer bis zu 600 ms langen Verzögerungszeit liefert es die typischen Retro-Sounds – sphärische Ambience-Effekte bei ruhigen Balladen, ein kurzes Slapback-Echo für Country und Rockabilly oder die magische Triebfeder bei heißen Rock-Soli. Sowohl mit cleanen, als auch mit verzerrten Amp-Sounds erzielt das Red Echo II herausragende Ergebnisse. Aufgrund seiner True-Bypass-Schaltung verhält sich das Red Echo II im nicht aktivierten Zustand übrigens absolut klangneutral. Wie alle Duesenberg-Effekte ist das Red Echo II auf allerhöchstem technischen Niveau, einfach in seiner Bedienung und absolut road-tauglich konstruiert.

Regler:

TIME: regelt die Verzögerungszeit des Effekts.
REPEAT: regelt die Anzahl der Wiederholungen des Echoeffekts.
LEVEL: regelt die Lautstärke des Effektsignals.

Photo of the Duesenberg The Rev

The Rev

Das Reverb Pedal THE REV klingt einfach unglaublich authentisch nach einem alten röhrengetriebenen Federhall. Das trockene, unbearbeitete Gitarrensignal bleibt beim THE REV komplett analog - nur so behält der Sound seinen kompletten Umfang an Dynamik und Klarheit.

Regler:

SIZE: regelt die Größe des simulierten Raumes
HI-CUT: senkt bei Bedarf die Anteile der Höhen im Hallsignal ab
MIX: mischt den Anteil des Halls zum Gitarrensignal stufenlos zu

Photo of the Duesenberg Violet Trem

Violet Trem

Der pulsierende Tremolo-Effekt ist vielleicht der magischste von allen Gitarren-Effekten. Das Violet Trem hat eine von Hand eingemessene und abgeglichene Photozelle im Zentrum der Schaltung, durch die eben genau der butterige, „nasse“ Tremolo-Sound erzeugt werden kann, den man von den alten Röhrenamps her kennt. Das Violet Trem hat einen Volume-Regler, um den gefühlten Lautstärkeverlust beim Aktivieren des Effektes ausgleichen zu können. Oder um die Boost-Lautstärke einzustellen, denn bei Linksanschlag des Intensity-Reglers arbeitet das Violet Trem wie ein Booster oder Buffer, mit all den bekannten Vorteilen dieser Effekte. Ein Schalter ermöglicht die Wahl zwischen harten Rechteck- und weichen Sinus-Wellenformen und damit zwei grundsätzliche verschiedene Tremolo-Ausrichtungen, wie sie verschiedener nicht sein könnten: Vintage trifft auf Moderne - hier surft Dick Dale, dort donnert der „Stutter“-Effekt von Tom Morello. Und die Status-LED leuchtet dazu pulsierend im Tempo der Tremolo-Wellen auf.

Aufgrund seiner True-Bypass-Schaltung verhält sich das Violet Trem im nicht aktivierten Zustand absolut klangneutral.

Regler:

SPEED: regelt die Geschwindigkeit der Tremolo-Wellen.
INTENSITY: regelt die Tiefe der Tremolo-Wellen.
VOLUME: regelt die Ausgangslautstärke des Pedals.
SOFT/HARD: schaltet um zwischen Sinus- oder Rechteckwelle

Photo of the Duesenberg Green Comp 2

Green Comp II

Der Green Comp II verhilft der Gitarre zu einem fetten und ausgewogenen Sound, brillanten Obertönen und einem sahnigen, bei entsprechender Einstellung schier endlosen Sustain. Kein Country-Musiker kommt ohne einen Compressor/Sustainer aus, und auch im Blues- und Rock-Bereich ist dieses nützliche Arbeitsgerät als Klangverbesserer oder Booster für Solo-Parts ein fester Bestandteil vieler Pedalboards geworden.

Unsere Techniker haben ihr Wissen um traditionelle Compressor-Sounds und ihr Verständnis von einer grundsoliden Bauweise unter einen Hut gebracht, damit dieses Pedal auch unter harten Live-Bedingungen Freude bereitet. Aufgrund seiner effektiven True-Bypass-Schaltung verhält sich der Green Comp II im nicht aktivierten Zustand absolut klangneutral. Wie alle Duesenberg-Effekte ist der Green Comp II auf höchstem technischem Niveau, einfach in seiner Bedienung und absolut road-tauglich konstruiert.

Regler:

SUSTAIN: regelt die Tonlänge, also das Sustain.
ATTACK: regelt die Ansprache der Kompression von weich bis hart.
LEVEL: regelt die Ausgangslautstärke des Kompressionseffekts.

Photo of the Duesenberg BLue Move

Blue Move

Ein guter Chorus-Effekt muss cremig, satt und warm klingen. Dies erreicht man nur mit einer guten, alten Analogschaltung, die aber dank eines speziellen Schaltungsdesigns nicht die Nebengeräusche von damals mit in die heute Zeit transportiert. Der Blue Move Chorus realisiert eine große Bandbreite an Chorus-Sounds: Mit niedrigerer Geschwindigkeit (Speed) und großer Modulationstiefe (Depth) werden weite, flächige, tiefe und schimmernde Chorus-Klänge erzeugt, wabernde Leslie-ähnliche Sounds können z.B. mit einer höherer Speed und reduzierter Modulationstiefe erreicht werden. Die hohe Eingangsimpedanz von 1 MOhm verarbeitet sensibel das Eingangssignal, das trotz der Dichte des Effektes immer musikalisch ansprechbar bleibt. Eine pulsierende LED zeigt die eingestellte "Chorus"-Geschwindigkeit an und aufgrund seiner True-Bypass-Schaltung verhält sich der Blue Move Chorus im nicht aktivierten Zustand absolut klangneutral.

Regler:

SPEED: regelt die Geschwindigkeit der Chorus-Wellen.
DEPTH: regelt die Tiefe der Chorus-Wellen.
MIX: regelt den Anteil des Chorus-Effekts am Originalsignal.

Duesenberg Effect Pedals laid out in a circle

Finde dein Duesenberg Instrument

Typ auswählen

Artist Alliance

Instrumente, die wir in Kooperation mit Künstlern entwickelt haben. Abgestimmt auf deren spezielle Anforderungen, aber gebaut für jeden. Individualität pur.

Semi Hollow

Eine der klassischsten Gitarren Bauformen. Semi Hollow (halbakustische) Instrumente verbinden durch ihren Mittelblock den besonderen Ton einer hohl gebauten Konstruktion mit der Rückkopplungsresistenz eines massiven Korpus. Äußerst vielseitig.

Chambered

Ein massiver Korpus mit großen Sound-Chambers (Schallkammern) für verbesserte Resonanz und geringeres Gewicht. Besonders charakteristischer Ton irgendwo zwischen einer massiven und halbakustischen Konstruktion.

Solidbody

Hergestellt aus massiven Hölzern. Solidbody Instrumente bieten eine unglaublich direkte Ansprache, viel Sustain und perfekte Resistenz gegen Rückkopplungen auf der Bühne.

Full Hollow

Full Hollow Instrumente sind traditionell durchgehend hohl gebaut. Das sorgt für viel bewegte Luft und einen ganz besonderen Klang mit spezieller Ansprache. Besonders geeignet für den Einsatz in niedrigen Verzerrungsstufen.